arpeggio
arpeggio Musikproduktion
arpeggio brioso
Medienberatung
Service
Musiker
Medien
Bücher
CDs
Reifeprüfung
Texte
Coburger Land
Region Lichtenfels
Meine rote Tonne
Schnee hat etwas Leichtes
Unterwegs mit meinem Sparschwein
Rauchen: Ruhe und Gesellschaft zählen
Stirbt das R aus?
Die erste Radtour
Wawuschels und Zazischels
Grillen im Winter
Fasching in Wernstein
Steuererklärung mit Elster
Kein Streit an Weihnachten?
Zwischen den Jahren
In jenem fernen Land...
Grüäd naa
Links
Suchen


Sie befinden sich hier: Service  / Texte / Die erste Radtour / 


Radeln nach der Winterpause

29. Februar 2008

Die Störche sind wieder in Michelau. Juhu, der Frühling kommt. Also nichts wie in den Keller und das Fahrrrad holen. Ich radl gerne. Da komme ich auf gute Ideen und bin an der frischen Luft. Radfahren verlernt man nicht, habe ich einmal gelesen. Wer es einmal kann, kann es immer. Da macht mir eine kurze Winterpause nichts aus. Hosenband ran, Brille auf, los. Kurz hinter der ersten Ampel merke ich wie mein rechtes Hosenbein in die Kette gerät. Ich schaue auf meine Beine: Hosenband links, Kette rechts. Die nächste Ampel ist rot und ich wechsle leise fluchend das Band. Abends, auf
dem Heimweg ist es schon dunkel. Ich fluche über die Funzel an meinem Rad, die mehr als leidlich versucht, mir den Weg zu erhellen. An der nächsten roten Ampel nehme ich meine Brille ab.

Tim Birkner


Google

Unser Bier ist das Beste

Auch mit meiner Hilfe entstand der große Biertest in der Neuen Presse. Heimische Brauereien wurden dort vorgestellt. Jedes Brauhaus durfte außerdem eine Sorte zum Verköstigen einreichen. Auch die kleinsten Brauereien hatten also eine Chance. Der Chefredakteur der Brauwelt testete die Sorten anonym und bewertete sie.

Schwanenbräu Ebensfeld

Gick-Bräu Burgkunstadt

Den ganzen Biertest können Sie bei der Neuen Presse nachlesen:

Biertest